Brenntag berichtet starkes Wachstum im Geschäftsjahr 2018

Brenntag berichtet starkes Wachstum im Geschäftsjahr 2018 mit einem neuen Höchstwert beim operativen EBITDA

  • Rohertrag* steigt um 7,5% (auf Basis konstanter Wechselkurse) auf 2.660,9 Mio. EUR
  • Operatives EBITDA** erreicht 875,5 Mio. EUR (+8,4% auf Basis konstanter Wechselkurse)
  • Alle Regionen des Konzerns tragen zum Wachstum bei
  • Free Cashflow liegt mit 525,2 Mio. EUR über dem Vorjahr
  • Ergebnis je Aktie steigt um 27,4% auf 2,98 EUR, den höchsten Wert seit Beginn der Börsennotierung im Jahr 2010
  • Vorschlag für eine erneut erhöhte Dividende von 1,20 EUR je Aktie (+9,1%)
  • Für 2019 erwartet Brenntag weiteres Wachstum in einem schwierigeren wirtschaftlichen Umfeld

Brenntag (WKN A1DAHH), der Weltmarktführer in der Chemiedistribution, hat ein gutes Geschäftsjahr 2018 verzeichnet. Die beiden Key Performance Indikatoren Rohertrag und operatives EBITDA konnten beide deutlich gesteigert werden, was vor allem auf ein gutes organisches Wachstum zurück geht. Zu dem Wachstum haben alle Regionen des Konzerns beigetragen, wobei insbesondere Nordamerika mit einer sehr hohen Ergebnissteigerung überzeugte. Auch die getätigten Akquisitionen leisteten den erwartet guten Ergebnisbeitrag.

Die Umsatzerlöse beliefen sich im Geschäftsjahr 2018 auf 12.550,0 Mio. EUR, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus um wechselkursbereinigt 10,2% entspricht (+6,9% wie berichtet). Die für Brenntag besonders wichtige Kennzahl Rohertrag stieg wechselkursbereinigt um 7,5% auf einen Wert von 2.660,9 Mio. EUR (+4,2% wie berichtet). Auch das operative EBITDA wurde gesteigert: Es lag mit 875,5 Mio. EUR um wechselkursbereinigt 8,4% über dem Vorjahr (+4,7% wie berichtet). Alle Kennzahlen erreichten damit neue Höchststände. Der positive Ergebnisbeitrag aus dem Verkauf der Gesellschaft Brenntag Biosector A/S in Dänemark, welche nicht zum Kerngeschäft gehörte, wurde zusammen mit anderen nicht-operativen Ergebniseffekten unterhalb des operativen EBITDA erfasst.

Der Free Cashflow des Brenntag-Konzerns im Geschäftsjahr 2018 lag bei 525,2 Mio. EUR und damit um 19,3% über dem Niveau des Vorjahres (440,3 Mio. EUR). Neben dem Anstieg des operativen EBITDA ist dies auf den im Vergleich zum Geschäftsjahr 2017 geringeren Anstieg des Working Capitals zurückzuführen.

Vorschlag für erneut erhöhte Dividende

Das Ergebnis nach Steuern belief sich im Geschäftsjahr 2018 auf 462,3 Mio. EUR und lag damit sehr deutlich über dem Vorjahreswert von 362,0 Mio. EUR. Das Ergebnis je Aktie liegt bei 2,98 EUR und damit auf dem höchsten Wert seit Beginn der Börsennotierung im Jahr 2010. Der Vorstand und der Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 13. Juni 2019 auf dieser Basis eine Dividende je Aktie in Höhe von 1,20 EUR vorschlagen (2017: 1,10 EUR). Mit einer Steigerung von 9,1% setzt Brenntag damit weiterhin seine Politik um, die Anteilseigner mit der Zahlung einer jährlich steigenden Dividende angemessen am Wachstum des Unternehmens zu beteiligen. Die Ausschüttungsquote liegt bei 40,2% des auf die Brenntag-Aktionäre entfallenden Nettoergebnisses.

Steven Holland, Vorstandsvorsitzender der Brenntag AG: „2018 war ein gutes Wachstumsjahr für Brenntag. Wir sind in allen Regionen gewachsen und konnten das operative EBITDA auf einen neuen Höchstwert steigern. Besonders hervorzuheben ist unsere große Region Nordamerika, die auf breiter Basis mit einer sehr guten Leistung überzeugte. In der EMEA-Region haben die internen Initiativen zur Effizienzsteigerung im Geschäftsjahr 2018 ihre Wirkung gezeigt. Darüber hinaus haben wir auch im vergangenen Jahr unsere Akquisitionsstrategie konsequent umgesetzt und unsere Präsenz sowie unser Angebot in attraktiven Regionen und Industrien weiter ausgebaut. Auch dies führte zu positiven Ergebnisbeiträgen.“ 

EMEA steigert Ergebnisse

Brenntag EMEA (Europe, Middle East and Africa) hat im Geschäftsjahr 2018 die Ergebnisse deutlich gesteigert. Hierzu haben auch die umgesetzten internen Initiativen und Programme beigetragen. Brenntag EMEA erzielte 2018 einen Rohertrag von 1.141,2 Mio. EUR, was einem Plus gegenüber dem Vorjahr von wechselkursbereinigt 5,5% entspricht (+4,2% wie berichtet). Das operative EBITDA stieg wechselkursbereinigt um 7,2% auf 385,5 Mio. EUR (+5,4% wie berichtet). Insbesondere im ersten Halbjahr 2018 konnte ein gutes organisches Wachstum erzielt werden, was im Verlauf des Jahres aufgrund einer abgeschwächten Wirtschaft und erschwerter Bedingungen in der Region schwieriger wurde.

Nordamerika verzeichnet sehr gutes Jahr

Brenntag hat in der Region Nordamerika ein sehr gutes Geschäftsjahr 2018 verzeichnet. Über nahezu alle Kundenindustrien hinweg wurden hohe Zuwächse erzielt, die fast ausschließlich organisch getrieben waren. Der Rohertrag wuchs wechselkursbereinigt um 8,9% auf 1.118,3 Mio. EUR (+4,1% wie berichtet). Das operative EBITDA stieg auf 409,6 Mio. EUR, was wechselkursbereinigt einem Plus von 11,2% entspricht (+6,4% wie berichtet).

In Lateinamerika leichte Ergebnissteigerung in weiterhin volatilen Märkten

Auch 2018 blieb das Geschäft von Brenntag in Lateinamerika von der insgesamt schwierigen und volatilen wirtschaftlichen Lage in der Region geprägt. Im zweiten Halbjahr zeigte sich aber eine Stabilisierung der Situation. Insgesamt konnte Brenntag auf Basis konstanter Wechselkurse eine positive Geschäftsentwicklung verzeichnen. Der Rohertrag lag mit 163,1 Mio. EUR wechselkursbereinigt um 1,9% über dem Vorjahreswert (-5,4% wie berichtet). Das operative EBITDA belief sich auf 39,9 Mio. EUR, was auf Basis konstanter Wechselkurse einem Plus von 2,3% entspricht (-5,9% wie berichtet).

Asien Pazifik bleibt auf Wachstumskurs

Asien Pazifik ist für Brenntag weiterhin die Region mit dem größten Wachstumspotenzial. Deshalb optimiert das Unternehmen dort sein Netzwerk und baut sein Angebot an Produkten und Dienstleistungen kontinuierlich aus, so zum Beispiel im Berichtsjahr durch eine Akquisition in Indien. 2018 wurden erneut gestiegene Ergebnisse verzeichnet: Der Rohertrag belief sich auf 224,2 Mio. EUR, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 17,2% auf Basis konstanter Wechselkurs (+12,8% wie berichtet). Das operative EBITDA stieg wechselkursbereinigt um 9,4% auf einen Wert von 77,9 Mio. EUR (+5,7% wie berichtet).

Prognose 2019: Weiteres Wachstum in einem schwierigeren wirtschaftlichen Umfeld

Steven Holland, Vorstandsvorsitzender der Brenntag AG: „Die aktuellen Entwicklungen und Prognosen zeigen, dass im Jahr 2019 mit schwierigeren gesamtwirtschaftlichen Bedingungen sowohl auf globaler als auch auf regionaler Ebene zu rechnen ist. In diesem Umfeld werden wir unsere Widerstandsfähigkeit unter Beweis stellen und weiter wachsen, wenn auch leicht verlangsamt. Wir profitieren dabei von unserer breiten Aufstellung. Auch von unserem neuen Ansatz für Kunden der Food & Nutrition-Industrie erwarten wir positive Impulse. Hier haben wir uns im Berichtsjahr neu aufgestellt und werden so die Potenziale in diesem attraktiven Segment heben.“

In einem schwierigeren gesamtwirtschaftlichen Umfeld geht Brenntag für das Geschäftsjahr 2019 von einem Wachstum der Key Performance Indikatoren Rohertrag und operatives EBITDA aus.

Über Brenntag:

Brenntag, der Weltmarktführer in der Chemiedistribution, ist mit seinem umfangreichen Produkt- und Serviceportfolio in allen bedeutenden Märkten der Welt vertreten. Vom Hauptsitz in Essen aus betreibt Brenntag ein weltweites Netzwerk mit mehr als 580 Standorten in 73 Ländern und mehr als 16.600 Mitarbeitern. 2018 erzielte das Unternehmen weltweit einen Umsatz von 12,6 Mrd. Euro (14,8 Mrd. US-Dollar). Brenntag ist das Bindeglied zwischen Chemieproduzenten und der weiterverarbeitenden Industrie. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden und Lieferanten mit maßgeschneiderten Distributionslösungen für Industrie- und Spezialchemikalien. Mit über 10.000 verschiedenen Produkten und einer Lieferantenbasis von Weltrang bietet Brenntag seinen etwa 195.000 Kunden Lösungen aus einer Hand. Dazu gehören spezifische Anwendungstechniken, ein umfassender technischer Service und Mehrwertleistungen wie Just-in-time-Lieferung, Mischungen & Formulierungen, Neuverpackung, Bestandsverwaltung und Abwicklung der Gebinderückgabe. Langjährige Erfahrung und die lokale Stärke in den einzelnen Ländern zeichnen den Weltmarktführer in der Chemiedistribution aus.

Quelle: Brenntag

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo