LANXESS auf der SKZ-Tagung „Kunststoffe in E&E-Anwendungen“

Nah am Kunden und seinen Bedürfnissen

Neue halogenfrei flammgeschützte Polyamide und Polyester 

•Vortrag zu thermisch hochbelastbaren Polyamid-Compounds

 

Köln – Der Spezialchemie-Konzern LANXESS nimmt wie in den Jahren zuvor an der Tagung „fuse box meets dryer – Kunststoffe in E&E-Anwendungen“ des Süddeutschen Kunststoffzentrums teil. Im Fokus stehen dabei halogenfrei flammgeschützte Polyester und Polyamide sowie hitzestabilisierte Polyamide. Letztere sind auch Thema eines Vortrags, den ein Experte des Geschäftsbereichs High Performance Materials (HPM) von LANXESS halten wird. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den speziellen Serviceleistungen, mit denen HPM seine Kunden aus der Elektro- und Elektronikindustrie (E&E) über die gesamte Entwicklungskette eines Bauteils unterstützt. „Unsere breit gefächerte Produktpalette erfüllt weltweite Standards der Elektro- und Elektronikbranche. Außerdem profitieren unsere Kunden von unserer Entwicklungskompetenz. Gemeinsam mit ihnen arbeiten wir an neuen Werkstoffen und Technologien, die aktuellen E&E-Trends zum Durchbruch verhelfen“, erklärt Marc Marbach, Leiter des Sales-Segments E&E bei HPM.

 

Sehr flammwidrig und zugleich thermisch alterungsbeständig

 

Zu den für E&E-Anwendungen maßgeschneiderten halogenfrei flammgeschützten Polyestern der Pocan BFN-Reihe zählen mittlerweile eine unverstärkte Variante und mehrere verstärkte Produkte mit Glasfasergehalten bis zu 25 Prozent. Alle erfüllen die UL 94-Brandtests der US-Prüfgesellschaft Underwriters Laboratories Inc. mit der besten Klassifizierung V-0 (0,4 Millimeter). Außerdem zeigen sie gute thermische Alterungsbeständigkeiten. So liegen ihre gemessenen relativen Temperaturindices nach UL 746B bei mindestens 140 °C. Weitere Stärken sind die hohe Stabilität gegen UV-Licht, hohe Kriechstromfestigkeiten und die geringe Korrosionsneigung bei Kontakt mit Metallen. Das unverstärkte Pocan BFN2502 weist trotz des halogenfreien Flammschutzes eine hohe Reißdehnung von über sieben Prozent auf. „Das leicht fließende Material bietet sich besonders für Bauteile an, die dimensionsstabil und dabei dauerhaft elektrisch isolierend sein müssen“, erklärt Alexander Radeck, Anwendungsentwickler bei HPM. Ein weiteres Highlight ist ein verstärktes Compound, das sowohl an Probekörpern in Glühdrahtprüfungen nach IEC 60695-2-13 als auch am Fertigteil in Tests nach IEC 60695-2-11 exzellente Ergebnisse erreicht. Das Entwicklungsprodukt hat das Potenzial, die verschärften Glühdrahtprüfungen nach IEC 60335-1 für unbeaufsichtigte Haushaltsgeräte („no flame“) zu bestehen.

 

Gut einfärbbar – Flammschutzpakete ohne roten Phosphor

 

Die halogenfrei flammgeschützten Polyamid 6- und Polyamid 66-Compounds (PA 6 und 66) der Durethan FN04-Reihe haben Glasfasergehalte von 25 bis 45 Prozent. Sie sind thermisch langzeitstabil und besonders kriechstromfest. Ihre Flammschutzpakete enthalten keinen roten Phosphor, so dass sie gut einfärbbar sind. Ein herausragendes Produktbeispiel ist das mit 45 Prozent Glasfasern verstärkte Polyamid 6 Durethan BKV45FN04, das in UL 94-Brandtests die Klassifizierung V-0 (0,4 Millimeter) erreicht. Der leichtfließende Konstruktionswerkstoff ist sehr hochspannungskriechstromfest. Radeck: „Seine hohe Steifigkeit und Festigkeit prädestinieren ihn für Strukturbauteile und zur Substitution von Duroplasten und Druckgussmetallen.“

 

Vortrag über hitzestabile PA-Compounds

 

In seinem Vortrag mit dem Titel „Durethan Polyamid Compounds für Hochtemperaturanforderungen“ wird Thomas Linder, Spezialist in der Polyamid-Produktentwicklung von HPM, zunächst die Unterschiede zwischen PA 6- und 66-Compounds in Hochtemperaturanwendungen beschreiben. Im Anschluss stellt er speziell für E&E-Bauteile entwickelte Hitzestabilisierungen für Durethan wie XTS3 vor. Diese Systeme kommen ohne Metalle und Halogenide aus, was bei Bauteilen in Kontakt mit Metallen die Kontaktkorrosion minimiert. Der dritte Teil des Vortrags widmet sich dem neuen Stabilisierungssystem XTS2, das den Dauereinsatz von PA 66-Compounds bei Temperaturen bis zu 230 °C ermöglicht. Linder hält seinen Vortrag am 5. Juni 2018 um 11:20 Uhr.

 

Quelle: LANXESS

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv Facebook
Plast.tv Facebook
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo